Kreditkarte für Studenten

Attraktive Guthabenverzinsung bei Kreditkarten

Donnerstag, 8. November 2012 um 13:03 Uhr

Kreditkarten dienen eigentlich als Zahlungsmittel im In- und Ausland. Die getätigten Umsätze müssen vom Kunden durch eine monatliche Rückzahlung getilgt werden, oder durch vorher vereinbarte Ratenzahlungen regelmäßig zurückgezahlt werden. Besonders bei einer monatlichen Rückzahlungsvereinbarung wird oftmals nicht der komplette Umsatz getilgt und somit muss für den Restschuldenstand ein Sollzins gezahlt werden. Doch kann es bei Kreditkarten auch dazu kommen, dass Guthaben auf den Karten vorhanden ist. Dies ist dann der Fall, wenn es sich entweder um eine Prepaid Kreditkarte handelt, oder um eine Kreditkarte, auf welche die monatliche Ratenzahlung geleistet wurde, ohne dass Umsätze vorhanden waren. Doch was passiert mit dem Guthaben, welches bei der Kreditkartengesellschaft hinterlegt wurde? Ist es überhaupt sinnvoll eine Kreditkarte mit Guthaben zu führen oder hat der Kunde hierbei einen Zinsnachteil?

Guthaben auf Kreditkarten können durchaus positiv sein

Geld - GuthabenWer sich für eine Prepaid Kreditkarte entscheidet, der muss vor der Nutzung ein Guthaben einzahlen. Über dieses Guthaben kann anschließend durch Einsetzbarkeit der Kreditkarte verfügt werden. Damit das Guthaben jedoch kein verschenktes Kapital ist, bieten viele Kreditkartengesellschaften eine Verzinsung auf das Guthaben an. Somit entstehen dem Kunden keinerlei Zinslücken und bei Nichteinsatz der Kreditkarte wird das Guthaben dennoch sinnvoll genutzt. Aber auch bei den klassischen Kreditkarten gibt es die Möglichkeit einer Guthabenverzinsung. Diese greift jedoch nur dann, wenn ein Guthaben auf dem Kreditkartenkonto vorhanden ist. Passieren wird dieser Fall jedoch nur, wenn Ratenzahlungen vom Kunden geleistet werden, ohne dass Umsätze zur Abbuchung vorhanden sind. Für diese Gelder erhält der Kunde ebenfalls Zinsen und die zukünftigen Kreditkartenumsätze werden mit dem Guthaben verrechnet.

Angebot vergleichen lohnt sich

Nicht alle Kreditkartengesellschaften bieten den Service der Guthabenverzinsung an. Deshalb sollte als Kunde vorab ein Zinsvergleich durchgeführt werden. Unverzichtbar ist der Kreditkartenvergleich für all diejenigen, die sich für eine Prepaid Kreditkarte entscheiden. Da hier der Fall eines Guthabens auf der Kreditkarte auf jeden Fall eintritt, sollte eine Gesellschaft mit hoher Guthabenverzinsung ausgesucht werden. Bei den klassischen Kreditkarten mit Ratenrückzahlung sollte vor allem dann der Zinssatz verglichen werden, wenn die Karte nicht so oft genutzt wird und somit die Wahrscheinlichkeit eines Guthabens groß ist.

Auf Akzeptanz und Gebühren ebenfalls achten

Neben der Guthabenverzinsung sollten bei Kreditkarten aber auf jeden Fall auch auf eine hohe Akzeptanz und niedrige Gebühren geachtet werden. Je mehr Akzeptanzstellen die Kreditkartengesellschaften nachweisen kann, desto mehr Einsatzmöglichkeiten bestehen. Die vielen kostenlosen Kreditkartenangebote sollten ebenfalls genau überprüft werden, da es sich hierbei oftmals um Lockangebote handelt. Wer im ersten Jahr eine Karte mit Gebührenfreiheit beantragt, kann schnell im zweiten oder dritten Jahr kräftig zur Kasse gebeten werden. Deshalb gilt auch hier: Das Kleingedruckte muss ebenfalls genau gelesen werden. Wer schlussendlich die Positionen Akzeptanz, Gebühren und Zinsen genau miteinander vergleicht, kann in den Genuss einer Kreditkarte kommen, welche eine weltweite und flexible Einsetzbarkeit gewährleistet.