Kreditkarte für Studenten

Kreditkarte kündigen: Was muss beachtet werden?

Mittwoch, 10. Oktober 2012 um 13:44 Uhr

Kreditkarte mit Chip kündigenEin Leben ohne Kreditkarte ist heute kaum noch vorstellbar. Es ist nicht unüblich, mehrere Karten zu besitzen, ist das Angebot an günstigen oder kostenlosen Kreditkarten ziemlich groß. Ein Zuviel des Guten kann jedoch schnell unübersichtlich werden und die Gefahr des Diebstahls und anschließenden Missbrauchs ist recht hoch. Insofern kann es Sinn machen, das eine oder andere Kreditkartenkonto zur eigenen Sicherheit aufzulösen. Wer seine Kreditkarte kündigen möchte, muss bei dem Kündigungsschreiben einiges beachten. Wichtig ist vor allem der richtige Adressat. Viele Kreditkarten, wie etwa Visa oder Master, werden über die kontoführende Bank ausgestellt. Hier ist folglich die entsprechende Bank der Ansprechpartner. Handelt es sich indessen beispielsweise um eine American-Express-Karte, muss das Kündigungsschreiben dorthin gehen. Die Kündigung sollte den Namen, die Anschrift des Kartenbesitzers, die Kreditkartennummer, den Zeitpunkt der Kündigung und eine Unterschrift enthalten. Sinnvoll ist es, gleichzeitig dem Kreditkarteninstitut die Bankeinzugsermächtigung zu entziehen.

Einschreiben mit Rückschein

Die Zuschrift sollte sicherheitshalber per Einschreiben/Rückschein erfolgen. Zum entsprechenden Zeitpunkt der Kündigung darf die Karte selbstverständlich nicht mehr benutzt oder muss sogar zurückgegeben werden. Manchmal reicht es aus, nur den Magnetstreifen zu beschädigen, von Bank zu Bank existieren hier unterschiedliche Konditionen. Übrigens ist nach den neuen Verordnungen eine Kündigungsfrist nicht mehr zu beachten. Banken und Kreditkarteninstitute müssen sich an die PSD (Payment Service Directive) halten. Danach können Verbraucher ihr Kreditkartenkonto jederzeit kündigen. Anteilige Jahreskartengebühren müssen sogar von der Bank zurückerstattet werden.