Kreditkarte für Studenten

Kreditkarten Test: Welche ist die Beste?

Montag, 15. Oktober 2012 um 14:46 Uhr

Kreditkarten im Test: Welche ist die beste? Gibt es die beste Kreditkarte überhaupt? Die Frage kann gleich zu Beginn mit einem „Nein“ beantwortet werden, denn je nach Bedarf werden sich verschiedene Karten als geeignet herausstellen. Dennoch dominieren Visa und Mastercard die Kreditkartenlandschaft. Getestet werden regelmäßig nicht nur klassische Kreditkarten, sondern auch so genannte Prepaidkarten, die vor dem Bezahlen mit einem Guthaben aufgeladen werden müssen. Diese sind aber meist nicht kostenlos verfügbar. Wer eine Kreditkarte nur sporadisch einsetzt, sollte in erster Linie auf den Jahrespreis achten. Hierbei punktet die Mastercard der verschiedenen Emittenten. Sie ist häufig kostenlos, teilweise mit geringen Gebühren behaftet, erhältlich.

Punkt Gebühren

Junge Frau zahlt GebührenAnbieter verlangen häufig Gebühren für das Abheben von Bargeld am Automaten, das können bis zu 4 Prozent sein. Mindestens 5 Euro müssen in der Regel bezahlt werden. Im Test konnte die Mastercard auch hier mit geringen bis gar keinen Gebühren glänzen. Bei einem Vergleich der Kreditkarten sollten die Kosten für Zusatzkarten nicht außer Acht gelassen werden. Diese können mehr als 40 Euro betragen. Zusatzkosten werden auch durch Versicherungspakete fällig, wie etwa bei der BarclayCard. Obacht, wer keine Versicherung braucht oder in Zukunft wünscht, sollte einen anderen Emittenten wählen. Im Kreditkarten Test konnte eine Kostenfalle aufgetan werden: Einige Banken vergeben ihre Karten zwar kostenfrei, allerdings wird nur ein geringer Prozentsatz der Abrechnung automatisch mit dem Girokonto verrechnet. Den Restbetrag muss der Kunde überweisen. Versäumt er das, muss er Kreditzinsen zahlen. Aktuelle Kreditzinsen findet man hier.

Fazit

Wer sich nicht mit allen Eventualitäten auseinandersetzen will, sollte auf die Mastercard setzen. Bei der Wahl des Emittenten sollte allerdings genauer hingesehen werden.