Kreditkarte für Studenten

Mit dem Studienkredit, Studiengebühren zahlen

Mittwoch, 14. Dezember 2011 um 10:57 Uhr

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit wurde in sieben Bundesländern die Studiengebühren eingeführt, doch bereits jetzt streichen nach und nach die Länder diese wieder. Als inzwischen fünftes Bundesland zählt nun auch Baden-Württemberg zu den Bundesländern, in denen man wieder ohne Studiengebühren studieren kann. Der Ministerpräsident von Bündnis 90/Die Grünen, Winfried Kretschmann will mit der Abschaffung der hohen Kosten wieder für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen und belastet damit die privaten Haushalte in Millionenhöhe. Dies dürfte ein tiefes Loch in die Kassen der Universitäten reißen. Die Anzahl der Studierenden reißt nicht ab und die Unis sind schon jetzt chronisch unterfinanziert.

Für die Studenten sind dies allerdings gute Neuigkeiten, haben sich die jährlichen Kosten doch allein schon wegen der Studiengebühren auf bis 1000 Euro belaufen. Besonders Kinder aus Arbeiterfamilien konnten sich dies oft nicht leisten und mussten nebenbei zwei oder sogar mehr Nebenjobs annehmen. So war für viele ein Studium in der Regelstudienzeit nicht mehr möglich.

Ausweg: Der Studienkredit

StudienkreditEin Ausweg aus dieser Situation bieten günstige Kredite, die Banken speziell für Studenten entwickelt haben. Diese Kredite sind, anders als normale Ratenkredite, einkommensunabhängig und zu einem geringen Zinssatz zu finanzieren. Darüber hinaus ist der Studienkredit auch unabhängig von den Finanzen der Eltern zu bekommen. Dies ist ein entscheidender Vorteil gegenüber dem Bafög, dass nur den Studenten gewährt wird, welche aus einem einkommensschwachen Familien stammen. Zudem müssen Studenten keine Sicherheiten vorweisen und können den Kredit flexibel zurückzahlen. Hier ist für viele wohl auch entscheidend, dass sie sich mit der Rückzahlung Zeit lassen können und nicht sofort nach Beendigung des Studiums unter Druck geraten. Dennoch bekommen nicht alle einen Studienkredit. Studenten, die beispielsweise bereits in Privatinsolvenz leben, haben keinen Anspruch auf die günstige Unterstützung der Banken. Aber auch Zweitstudiengänge, wie Aufbaustudiengänge werden zumeist nicht finanziert.

Sind Studiengebühren ungerecht?

Die Idee hinter der Erhebung von Studiengebühren ist nicht unbedingt ungerecht. So sollten vor allem die Eltern von Akademikerkindern auch für die Kosten der Ausbildung dieser aufkommen und nicht diejenigen, deren Kids nicht studieren. Zudem ist das Einkommen von Akademikern später bis zu 10 Prozent höher als das der Nichtstudenten.