Kreditkarte für Studenten

Studentenkredit – Für eine finanziell sorgenfreie Studienzeit

Dienstag, 20. November 2012 um 16:47 Uhr

Studiengebühren sind eine finanzielle Mehrbelastung für alle angehenden Akademiker und nicht für jeden ohne weiteres zu stemmen. Mit Hilfe von Nebenjobs versuchen sich Studenten den ein oder anderen Euro dazu zu verdienen. Doch diese zeit sollte eigentlich in die Bildung investiert werden. Damit Studierende Personen ihren Fokus voll auf das Studium legen können und sich nicht noch mit der Geldbeschaffung stressen müssen, bieten eine Vielzahl von Banken und Finanzinstituten mittlerweile den so genannten Studentenkredit an. Worum es sich beim Studentenkredit handelt und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen erfahrt ihr im laufe dieses Artikels. Im folgenden Beitrag möchten wir euch informativ und übersichtlich alle Finanzierungsmöglichkeiten vorstellen sowie auch de Kostenstruktur eines Studiums analysieren.

Die Kosten fürs Studium

Für jeden Studierenden ist die Aufnahme des Studiums ein sehr wichtiger Lebensabschnitt welcher mit dementsprechenden Veränderungen verbunden ist. So kann es möglich sein das für die Studienzeit ein neuer Ort bezogen werden muss da die angrenzenden Universitäten den gewünschten Studiengang nicht anbieten. Da bei einem Studium im vergleich mit allgemeinbildenden Schulen viel mehr in das Lehrmaterial investiert werden muss, ist auch der finanzielle Aufwand wesentlich höher.

Grundsätzlich kann man die Kosten für ein Studium in 5 Säulen einteilen:

  • Anbieter für Studentenkredite

Ein Studentenkredit wird inzwischen von zahlreichen Banken und Geldinstituten angeboten. Für Studenten die sich für diese finanzielle Unterstützung interessieren,
haben wir hier Informationen zum Studentenkredit.

  • Die Studiengebühren

Jedes Bundesland in Deutschland erhebt verschiedene Studiengebühren. Wie hoch die Studiengebühren in eurer Region sind könnt ihr hier einsehen.

  • Kosten für Lebensunterhalt

Wer seine monatlichen Fixkosten während des Studiums kalkulieren möchte der sollte gerade bei den Kosten für die Lebenshaltung die Grenze nicht zu gering ansetzen. Die Kosten sind sehr variabel und von zahlreichen Faktoren abhängig.

  • Mietkosten/Kosten für Wohnraum

Beim Punkt Mietkosten sind verschiedene Punkte ausschlaggebend. Möchte man eine eigene Wohnung beziehen oder bevorzugt man eine Wohngemeinschaft (WG), wo ist der Standort der Universität und wie weit ist diese von der Wohnung entfernt damit sich die Fahrtkosten nicht in überirdischen Höhen bewegen. Je nach Studienort und Region sind die Preise je Quadratmeter Wohnfläche sehr unterschiedlich. Um die Mietkosten gering zu halten entschließen sich die meisten Studenten für eine WG.

  • Kosten die unmittelbar mit dem Lehrbetrieb entstehen

Kalkuliert bei den Kosten für euer Studium auch immer Nebenkosten mit ein. Anzumerken ist das immer weniger Hochschulen noch die klassischen Semestergebühren verlangen.

Wie finanziere ich mein Studium?

Während der gesamten Studienzeit fallen monatliche Kosten für Lebenshaltung, Lehrmaterial oder auch die Studiengebühren an. Diese Kosten müssen auch langfristig gedeckt werden können. Damit die Kosten auch getragen werden können gibt es viele verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten.

  • Die Unterstützung durch die Familie

Die am nahe liegensten und deshalb auch sehr häufig genutzte Variante ist die Finanzierung des Studiums mit Hilfe der Eltern. Rein rechtlich Betrachtet haben Studenten sogar einen Anspruch auf Unterhalt durch die Eltern.

  • Nebenjob

Eine gute Möglichkeit um sich begleitend zum Studium Geld dazu zu verdienen ist die Einkünfte mittels eines Nebenjobs aufzustocken. Allerdings ist dieser Punkt auch als kritisch anzusehen, denn je mehr Zeit in den Nebenjob investiert wird, um so weniger Zeit und Energie bleibt für das Studium über.

  • Staatliche Unterstützung durch BaFöG

Studenten können bei der Finanzierung des Studiums auch auf die Unterstützung vom Staat hoffen. Mit Hilfe des BaFöG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) besteht die Möglichkeit das Studium oder auch eine weiterführende Ausbildung zu realisieren.

Welche finanzielle Unterstützung erhalte ich aus dem BaFög?

Die Unterstützung der individuellen Förderung durch BaFöG hängt von verschiedenen Faktoren ab. Erkundigt euch dazu am besten direkt bei den zuständigen Behörden um herauszufinden mit welcher maximalen Unterstützung ihr rechnen könnt.

  • Stipendium

Ein Stipendium ist eine Fördermaßnahme die in der regel an Hochbegabte und Menschen mit außerordentlichen Talenten vergeben wird. Aus den USA sind solche Stipendien gerade im Sportsektor sehr bekannt.

  • Die moderne Lösung mittels Studentenkredit

Eine alternative Lösungsmöglichkeit zur Finanzierung seines Studiums die in den vergangenen Jahren sehr an Beliebtheit gewonnen hat ist der Studentenkredit.

Auf dem Kreditmarkt finden sich zahlreiche renommierte Anbieter die spezielle Darlehensformen für Studenten anbieten die weder Anspruch auf BaFöG erhalten noch auf ausreichend Unterstützung durch die Eltern hoffen können. Oftmals findet man diese besondere Finanzierungsform auch unter dem Begriff Studienkredit oder Studiendarlehen wobei der Begriff Studentenkredit am häufigsten von den Anbietern genutzt wird. Auch beim Studentenkredit existieren verschiedene Finanzierungsmodelle. Teilweise werden auch Varianten als Mischform angeboten.

Folgende Formen werden generell angeboten:
  • Der Bildungsfonds

Wie der Name es bereits verlauten lässt finanziert sich der Bildungsfonds aus den Anlagen von privaten und institutionellen Investoren/Anlegern. Der Bildungsfonds trägt in der regel sowohl die Kosten für die Studiengebühr als auch für den Lebensunterhalt.

  • Studienkredit/Studiendarlehen im klassischen Sinne

Die klassischen Studienkredite werden von den Finanzinstituten erst seit dem Jahr 2005 vergeben. Durch einen Studienkredit soll sich dem Student die Möglichkeit bieten, sein Studium sowie auch die Lebenshaltungskosten zu finanzieren.

  • Studiengebühren mittels Studienbeitragsdarlehen finanzieren

Beim Studienbeitragsdarlehen liegt die Besonderheit darin, dass dieses Darlehen zweckgebunden ist und ausschließlich der Finanzierung von Studiengebühren dient. Das Studienbeitragsdarlehen kann und darf in keinster Weise zur Unterstützung der Lebenshaltung eingesetzt werden.

  • Das Studienabschlussdarlehen (auch Bildungskredit genannt)

Dieser besondere Kredit soll den Abschluss des Studiums sicherstellen und die Gefahr vermeiden, dass Aufgrund finanzieller Engpässe das Studium kurz vor dem Abschluss abgebrochen werden muss.